Neulich am Wasser…


Die Saison für Vogelfotografen hat nun so richtig gestartet. Langsam aber sicher trudeln Zugvögel ein und unsere einheimischen Schätzchen spüren die Hormone. Es ist jedes Jahr einfach wieder herrlich wie die einzelen Spezien turteln, ihre Rituale durchziehen und uns Show bieten. Es ist natürlich auch angenehm Ansitzfotografie zu betreiben. Man lässt es sich gut gehen und wird von der Sonne verwöhnt.

Wegen dem anhaltend schönem Wetter, liessen sich noch nicht so viele Zugvögel, insbesonders Limikolen, nieder. So hoffen wir ehrlich gesagt auf Regen.

 

Die Nutria, immer noch ein Thema. Da ich nachmittags immer einen Apfel esse, behalte ich das Kerngehäuse auf und die Nutria knabbert daran mit viel Genuss.  Einen Tag später wurde es vom Wildhüter abgeknallt :-/

Wenn man gut hinschaut kann man die starken Schneidezähne sehen.

Oh je, es juckt immer noch :-/

Dieser Paarung ging doch tagelanges flirten voraus. Die Schwäne haben wunderschöne Rituale.

Bei den Stockenten läuft es nach der Paarung anders ab. Da wird gleich ausgiebig gebadet und jeder geht seine Wege. Die Schwäne vollführen noch ein Wasserballett. Sie umschlingen sich mit den Hälsen und wenn man Glück hat formen sie ein Herz indem sie die Köpfe einander entgegenstrecken.

 

Ein Kiebitz- Männchen im Prachtskleid. Die Holle ist etwas länger als im Herbst. Die Sonne bringt die Farbenbrillianz schön zur Geltung.Die Revierkämpfe wurden ausgetragen. Jetzt reagieren sie relativ aggressiv gegen Jeden der in ihren Luftraum eindringt. Kommt eine Krähe, Milan etc, gehen sie oft zu zweit oder gar zu dritt auf den Eindringling los und verjagen ihn. Da sie Bodenbrüter sind, sind sie vielen Feinden ausgesetzt. Wir hoffen auf eine Brut heuer.

 

Die Bachstelze bringt Nistmaterial.

Der Star ist wirklich ein Star. Im Frühling ist er besonders schön und hier spreizt er noch seine Flügel ab damit man das Gefieder noch besser sieht. Während wir auf die Kampfläufer warteten, nimmt man gerne auch so was.

Rohrammerweibchen, mit dem Kontrast schon am Limit, es ging gegen Mittagszeit 😀

 

Advertisements
Kategorien:Natur, Naturschutzgebiete, Tierfotografie, VogelfotografieSchlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare

  1. Schöne Aufnahmen, die du hier präsentierst, Thee!
    Ich bin ja fasziniert von Kiebitzen. Deren Rufe und der wilde Flug sind toll zu lauschen/beobachten!

    • Hi Patrick

      Ja, die sind genial. Ich durfte sie ja schon im Herbst bewundern. Aber jetzt sind die männlichen Tiere einfach der Hammer.

      Zuerst trafen die Männer ein, suchten sich ein Revier und dann ging die Verteidigung an. Oh ja, total coole Flugshows um ihr Revier zu verteidigen. Nun balzen sie, buddlen Mulden zum brüten und die Weiber suchen sich die beste Mulde aus. Aber es ist anstrengend für sie. Immer wieder müssen sie andere Viecher in die Flucht schlagen, seien es Greifvögel oder Limikolen. Auch wenn ein Kampfläufer nur in die Nähe kommt….

      Leider ist der Seggen bereits etwas hoch. So lassen sie zur Zeit die schottischen Hochlandrinder raus um zu grasen. Die Kiebitze mögen es nicht wenn das Zeug zu hoch ist. In den letzten 2 Jahren gab es leider keine Brut mehr… wir hoffen auf heuer.

      Wäre cool ein paar Bibis knipsen zu können.

      Aber es gibt dort noch so viel mehr zu sehen. Leider war das Wetter in letzter Zeit zu schön und die Zugvögel stoppten nichtL Aber am Dienstag ist Regen angesagt, wir hoffen dass ein paar Species runter kommen.

      Schönen Sonntagabend, LG Thee

  2. Moin Thee,
    warum wurde die Nutria abgeknallt? Hoffe du findest Ersatz, ich finde die echt sehr possierlich. Armes Vieh.
    Die Schwäne find ich grandios, möchte jetzt noch das Schwanenherz sehen… schaffst du das? 😉
    Sehr schön finde ich auch den Star, weil Gefieder so schön glitzert und im goldenen Schnitt 😉
    Balzfotos sind immer willkommen, ich mag es wenn sich die Kerle in’s Zeug legen.
    LG kiki

    • Hi Kiki

      Hatte ein kurzes Gespräch mit dem STV von Birdlife CH. Er sagte: ihre Haltung sei, Säugetiere welche vom Menschen eingeschleppt wurden, gehören nicht in die CH. Wenn Vögel einfliegen und sich hier wohl fühlen, das ganze Jahr über, das sei okay. Die kommen ja von selbst. Das Problem mit Nutrias: in Deutschland und Frankreich lässt man sie leben. So schwimmen sie gemütlich den Rhein rauf, von dort in die Aare und Limmat etc. So werden wir ständig Nutrias hier haben.

      Ich habe ein Schwanenherz aber diverse Bedingungen stimmten nicht: es war Mittagszeit, daher Kontrast zu stark, und die Distanz war für meinen Geschmack zu gross. Aber die Balzzeit dauert ja noch eine Weile. Was mich fasziniert ist: Wenn die Enten fertig geschnackselt haben, wird ausgiebig gebadet, gleich unmittelbar. Die Schwäne wie gesagt, die liebkosen sich noch eine Weile mit ihrem Ritual. Schön, gell.

      Schönen Tag wünscht dir Thee

      P-S. ja, die Kerle sollten sich generell ins Zeug legen 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: