Sensegraben und Schwarzwasser


Momentan habe ich wieder grosse Lust für Langzeitfotografie von Wasser, kombiniert mit Steinen oder Schwemmholz. Kürzlich habe ich eine andere Fotografin kennengelernt welche auch gerne mal an das Schwarzwasser wollte. Es ist dort sehr rutschig und man ist gut bedient zu zweit zu gehen. So fuhren wir früh morgens los. Vor der grossen Eisenbahnbrücke Schwarzwasser führt ein steiles Strässchen nach unten zu der alten Steinbrücke. Es hat entlang der Strasse markierte Felder zum  parkieren. Während der Bade-und Grillsaison ist die Chance wohl eher klein, dort einen Parkplatz zu ergattern. Bald standen wir auf der Steinbrücke und unsere Gesichter wurden länger und länger O_o. Von den skurrilen Felsformationen war nichts zu sehen. Offenbar findet zur Zeit eine grosse Schneeschmelze statt und das Schwarzwasser führt sehr viel Wasser und bedeckt alle Steine. Es hätte noch ein paar Furchen gehabt, aber es war ein Ding der Unmöglichkeit solch grosse Sprünge zu machen. Und ein zusätzlicher Frust war ein grosser Baumstrunk den offenbar eine Springflut mitgerissen hatte. Er steckt nun in einem Spalt fest und vermiest einem  dort die Fotografie. Dass er weiter mitgespült wird ist wohl eher unwahrscheinlich 🙂

Da es von Zürich her doch eine Strecke bis dorthin war, wurde Plan B diskutiert. Wir fotografierten trotzdem noch etwas Wasser und wanderten dann flussabwärts wo das Schwarzwasser in die Sense fliesst. Dort gab es Picknick an einem heissen Frühlingstag, herrlich. Dann kam die Frage auf, wohin des Weges ? Wo ist die Sense attraktiver, flussaufwärts oder abwärts. Wir liefen zurück, über die Brücke und ein Stück der Sense entlang.

Ich kann dieses Gebiet nur wärmstens empfehlen für Wanderer und Naturliebhaber. Es hat etliche, seltene Tiere zum fotografieren und die Landschaft ist traumhaft. Dieser Canyon wurde in der Gletscherzeit erschaffen. Da die Wasserstände stetig wechseln bietes es unzähligen Tieren Lebensraum. Man kann toll grillieren und für Familien mit Kindern ist es ideal. Es ist zudem auch in der Nähe eines Kraftortes.

Bis anhin war ich nur immer wo Schwarzwasser und Sense zusammentreffen. Aber meine nächste Wanderung entlang der Sense ist geplant.

Etliche Eidechsen nützten ebefalls das herrlich warme Wetter um sich zu sonnen. Bei einer hatte ich Glück, sie war noch dort nachdem ich schnell die Linse gewechselt habe. Für meine Wanderung stellt sich dann die Frage: welche Linsen kommen mit. Tele für Tiere, Weitwinkel um die wunderschöne Landschaft festzuhalten? Normale Linse und Stativ für Langzeitbelichtung und dann könnte ich ja ein Pano erstellen. Oder ich heure meinen Sherpa an zum schleppen 😎

Eidechse

Langzeitbelichtung

Und noch zu erwähnen wäre, keinen Unfall mit Cam oder Big stopper. Und ich habe auch nichts liegenlassen 😛

Advertisements
Kategorien:Natur, WandernSchlagwörter:, , , , ,

4 Kommentare

  1. Hi Thee, es ist schade dass Ihr nicht die optimalen Bedingungen vorgefunden habt. Zu zweit ist das leichter zu verschmerzen als wenn Du alleine hingefahren wärest.

    „Und noch zu erwähnen wäre, keinen Unfall mit Cam oder Big stopper. Und ich habe auch nichts liegenlassen“ – geht doch :-)) !!

    Liebe Grüsse,
    Gilles

    • Witzig ist, das letzte Mal habe ich mir mehr Wasser gewünscht. Zu doof dass ich nicht an das Schmelzwasser gedacht habe. Aber dafür habe ich das Natur-Einod gefunden, den Sensegraben. Und genau, zu zweit ist es weniger schlimm. Und das Highlight: keinen Unfall;-)
      schönes Weekend wünscht dir Thee

  2. Moin Thee,
    Eine wundervolle Langzeitaufnahme. Schöne kühle Farben und ein toller Bildausschnitt. Ich wünschte, ich würde auch solche Motive finden. Die Eidechse gefällt mir ebenso, ich mag Reptilien, das Schuppenkleid ist doch ein gefundenes „Fressen“ für die D800.
    Gut, daß Du die Tour unfallfrei überstanden hast. Rutschiges Gelände und Fotorucksack sind keine ideale Kombination 😉
    LG kiki

    • Moin Kiki zurück

      Also in nächster Zeit noch ein Foto Unfall liegt finanziell nicht drinn;-)Ich tappte mich über die Steine als wenn ich rohe Eier an den Schuhsohlen habe.

      Nachdem ich noch mehr über dieses Gebiet gelesen habe, ist es ein MUSS, nochmals dorthin zu gehen mit beiden Teles. Blindschleichen und Ko dürfen gerne in ihrer Behausung bleiben, aber Wasserläufer, Fledermäuse und Ko wären sehr willkommen.Aber nun ist es in der CH erstmals wieder kalt, somit werden diese Viecher sich kaum sonnen.

      Für Langzeitaufnahme wünsche ich mir doch etwas attraktivere Steine und eher Schwemmholz Prügel die per Zufall wo liegen. Frau ist anspruchsvoll, he he he

      Schönes Weekend wünscht dir Thee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: