Falconeria Locarno


Letzte Woche war ich zum ersten Mal in der Falconeria in Locarno.

Wir waren 7 Fotografen und hatten ein Action Paket gebucht. Dies ist eine Variable zu einem ganz normalen Eintritt um einfach die Flugshow zu sehen.  Ich war sehr zwiespältig wie sich dieser Tag abspielen wird, war aber am Ende des Tages war einfach nur begeistert.

Wir trafen uns morgens um 10:00 bei der Falconeria. Bei herrlichem Sonnenschein sassen wir draussen bei einem Kafi und diskutierten über die Einstellungen für unsere Kameras. Eine Angestellte vom Park erzählte uns wie der Morgen ungefähr ablaufen wird. Der Start war das portraitieren von diversen Vögeln.

Die Falconeria besteht aus unzähligen Volieren wo die Vögel hausen wenn sie nicht im Einsatz sind. Dann hat es eine grosse, überdachte Tribüne, einen kleinen angelegten Naturpark mit einem Felsen, Steinen, Sand, Wiese, Büschen, Bäumen und einem Tümpel.  Es hat auch Verpflegungsmöglichkeit und WC’s.

Die Angestellte setzte diverse Greifvögel auf Steine oder Baumstümpfe damit es möglichst natürlich aussieht. Wir hatten sehr viel Zeit um zu knipsen. Zwischendurch flogen die Vögel auch quer durch den  Park und wir übten uns mit dieser Technik.

Dann gab es einen leckeren Tessiner Risotto, herrlichen Merlot ( danach ging das freihand knipsen noch viel besser) Kafi und Kuchen. Danach war die öffentliche Show für jedermann. Diverse Vögel flogen quer durch den Park, teilweise direkt über unsere Köpfe hinweg.

Danach war nur noch unsere Gruppe anwesend und das eigentliche Highlight begann. Der Weisskopf-Seeadler geht fischen. Er startete vom Felsen aus. Pius warf zuerst einen Stein ins Wasser um uns zu zeigen wo der Adler ungefähr landen wird.  Wir hatten genau 2 Versuche, da musste es klappen. Sie können nicht unzählige Male Fische werfen sonst wird der Adler wohl irgendwann zu dick.

Dann durften wir noch einen Uhu kosen und die Kollegen lichteten einander ab, Andenken an einen super Tag. Die ganze Mannschaft ist sehr kompetent, man lernt auch viel über die einzelnen Tiere. Sie tragen auch Sorge, dass die Tiere nicht gestresst werden. ( sehr sympathisch)

Man kann mit dem Auto in der Nähe parkieren oder via OEV anreisen.

Nun, da gab es diverse fotografische Herausforderungen.  Zuerst, welche Objektive soll man da nehmen. Für das portraitieren war ich super bedient mit meinem 70-200 f 2.8. Wenn man freistellt bekommt man sehr schöne Portraits, der Vogel steht wirklich im Focus. Man kann natürlich bemängeln dass man damit Schärfentiefe-Verlust hat.  Das ist dann Geschmackssache, da muss jeder selber entscheiden ob er total freistellt oder doch noch etwas Schärfentiefe möchte. Oder man bastelt komplett, macht ein Bild mit offener Blende und gleich noch eins mit abblenden, legt es dann zuhause übereinander.  Für Portrait benötigt man normalerweise nicht so eine schnelle Verschlusszeit. Dies, wenn der Vogel einfach nur ruhig dasitzt. Aber es kann sein dass er plötzlich anfängt zu reklamieren, seinen Schnabel aufreisst, Zunge raus etc. Dann benötigt es wiederum eine schnelle Verschlusszeit für das bewegte Bild.

Dann braucht man natürlich ein Tele für die Flugaufnahmen. Da sich nicht Alle ein sehr lichtstarkes Tele leisten können, stellt man am besten die ISO auf Automatik um scharfe Bilder zu gewährleisten. Je schöner natürlich das Wetter mit gutem Licht, desto weniger schnellen die Iso’s in die Höhe.

Den Focus stellte ich auf AF-C. Für die Portraits kann man singel nehmen . Ich habe auch mit  9 Messfeldern probiert.

Wenn der Vogel fliegt nahm ich mehr Messfelder. Es war schwierig dies zu entscheiden. Einmal war der Vogel mit blauem Himmel dahinter, dann wieder vor den Bäumen.

Es ist in der Tat eine Übungssache. Einige Vögel gingen ganz gut da der Flug nicht so schnell war. Aber wenn die Falken einem um die Ohren fliegen, da kommt man beinahe nicht mit um irgendwann mal zu fokussieren.

Wenn man Serienklick-Option hat ist dies sehr von Vorteil wenn die Vögel im Flug sind. Die Chance ist dann doch gross dass man mal trifft.

Wer noch nie Vögel im Flug fotografiert hat, geht am besten an einen Teich oder See und fotografiert Möven. Oder man kennt einen Ort mit Bussarden oder Milanen und übt mit diesen.

Tipps für diejenigen die gerne mal  in eine Falknerei gehen möchten: 

-wenn möglich an einem schönen Tag gehen wo das Licht gut ist. So muss man die Iso nicht so hoch stellen

-wenn möglich Schulferien und Hochsaison meiden

-im Voraus telefonieren und sagen man sei Fotograf und möchte Spezialaufnahmen machen

-genügend Speicherkarten und Ersatzbatterien

– verschiedene Objektive, möglichst lichtstarke  Tele’s

– natürlich viel Geduld und nicht zu hohe Erwartungen, speziell wenn man noch nicht so geübt ist

– Regeln beachten damit man die Tiere nicht stresst

http://www.falconeria.ch/

Afrikanischer-Fleckenuhu_1

Afrikanischer Fleckenuhu im Portrait und im Flug

Afrikanischer-Fleckenuhu_2

Sibirischer Uhu, der war scheu und ist ausgebüchst;-)

Sibirischer-Uhu

Weisskopfseeadler beim fischen

könnte schärfer sein, aber nächstes Mal dann besser

Weisskopfseeadler

Advertisements
Kategorien:TierfotografieSchlagwörter:, , , , , , ,

6 Kommentare

  1. Hi Thee, wie ich sehe war Du voll in Deinem Element. Das dritte Foto finde ich besonders beeindruckend.
    Liebe Grüsse, Gilles

    • Hi Gilles

      Danke, ja, das ist schon ziemlich mein Element und ich stellte mich auch gerne der Herausforderung, Vögel im Flug. Gehe bald wieder dorthin, dann ohne Armschiene. Geht dann wohl auch besser um’s Tele zu halten.

      Meine nächste Herausforderung ist ein Hochzeit. Habe nur zugesagt weil die ganze Familie zu mir zu den Shooting kommt. Aber diese sind im Studio wo ich vertraut bin. Hochzeit ist ja was anderes und da blitze ich oder sogar ohne Blitz wenn das Wetter mitspielt.

      Liebe Grüsse Thee

  2. Mion Thee!
    Das war doch Dein Tag 😉 . Das Licht ist doch ausgesprochen gut gewesen, da sollte die ISO Automatik wohl nicht zu sehr schmerzen 😉
    Der Adler ist mein Favorit, wie der so abhebt.
    Drück Dir feste die Daumen, daß es mit der Hochzeitsgesellschaft ein schönes und erfolgreiches Arbeiten wird.
    LG kiki

  3. Hoi Kiki
    nee, das Wetter war morgens toll. Am Nachmittag zogen dicke Wolken auf und es wurde zusehends düsterer. Und teilweise gaben die grossen Bäume ziemlich Schatten her. Man musste also stets sämtliche Einstellungen ändern. Ich finde Rotmilane und Bussarde welche hier hinter meinem Haus kreisen wesentlich einfacher zu knipsen. Die fliegen dann immer so ruhige Schleifen und man kann gut mitziehen.
    Aber die Viecher auf dem Chip zu haben war nur eines. War einfach toll ihnen so nah zu sein und ihnen in die Augen zu gucken und mal einen Uhu am Bauch zu kraulen;-)
    Liebe Grüsse Thee

  4. Das letzte Bild ist richtig sehr schön, gefällt mir sehr gut. Gut eingefangen!

    Lg Miss Catskram

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: