Fotobuch von Ifolor


Ich bin manchmal doch ein echtes Gewohnheitstier. Wenn ich einmal etwas mag, dann bleibe ich gerne dabei. Aber ab und zu breche ich dann doch aus meinen Gewohnheiten aus und probiere etwas Neues aus.

Das Ergebnis ist dann oft überraschen, und das Neue ist noch besser. Es kann aber auch sein dass ich entäuscht bin, und ich gehe wieder zum alt bewährten zurück.

So verhielt es sich mit meinen Fotobüchern. Ich war zufrieden mit der von mir gewählten Firma, Bookfactory.

Nun wollte ich doch einen anderen Anbieter ausprobieren und ich wechselte zu Ifolor. Mit Ifolor war ich sehr zufrieden was meine Vietnambilder auf Alu Dibond gedruckt anbelangt.

Natürlich war ich äusserst gespannt auf das Fotobuch von Ifolor.  Ich habe einige Punkte in positiv und negativ unterteilt.

Positiv:

·         Die Gratissoftware ist einfach zu bedienen . Schnell hat man die Navigation begriffen und kann sofort loslegen.  Für bequeme Leute oder für  Gestalter wo es schnell gehen muss hat es diverse Vorlagen für das Cover und die Seitengestaltung.  Es bietet wirklich sehr viele Möglichkeiten, eine Seite oder Doppelseite, spannend zu gestalten. Ist man einmal nicht zufrieden mit der Gestaltung, geht man einfach ein paar Schritte zurück.

·         Man kann es farblich schlicht halten oder für Kinderbücher kunterbunt kreieren.

·         Bei  Vorlagen kann man trotzdem noch Änderungen vornehmen  wie: Bilder entfernen, Bilder dazu, Text weg oder Textelement dazu.

·         Wählt man eine Farbe für den Hintergrund hat man verschiedene Optionen ob nur auf dieser Seite, auf die Doppelseite oder das ganze Buch anwenden.

·         Es hat einige Cliparts in den Vorlagen , sicher gut geeignet für Kinder-oder Familienbücher

·         Wenn man mit dem Gestalten fertig ist kann man mit der Vorschau einen Eindruck gewinnen wie das fertige Buch in etwa aussieht.

·         Das Fertigstellen empfinde ich einfach, und speditiv.  Die Überprüfung bestätigt einem ob alles in Ordnung ist.  Danach wird man mit dem Status auf dem Laufenden gehalten in welchem Stadium die Produktion ist und ob bereits die Auslieferung im Gang ist.

·         Das Buch kommt sorgfältig verpackt in Plastik geschweisst und schützendem Karton.

·         Den Preis finde ich gut, ebenso dass es immer wieder Aktionen gibt mit 10% Rabatt. Oder wenn ein Buch fertig ist und man es nicht eilig hat, warten bis es Happy Hour gibt.

·         Die Qualität überzeugt mich.

Negativ:

·         Es gibt fixe Anzahl Seiten. Man kann zwar im laufenden Gestaltungsprozess  die Seitenanzahl reduzieren oder erhöhen. Der Seitenanzahl-Schritt finde ich aber zu gross. Es ist nicht möglich bloss eine Doppelseite oder wenigstens  4 Seiten einzuschieben oder wieder wegzunehmen.

·         Was mir auch nicht so gut gefällt ist der Buchrücken. Ich gestalte gerne mein Cover in schwarz mit einem farbigen Buchrücken.  Die Farbe des Buchrückens ist dann durchgehend., von oben bis unten. Nicht so bei Ifolor. Dort hat es oben und unten ein paar Milimeter mit der Farbe der gewählten Cover-Farbe. Gefällt mir nicht wirklich gut.

·         Ebenso zu bemängeln habe ich die lange Wartezeit bis vom Support mittels eMail eine Antwort kommt. Es steht innert 3 Arbeitstagen. Hat bei mir aber länger gedauert. Nach einer Woche hatte ich immer noch keine Antwort, und ich  wählte den telefonischen Kontakt. Da musste ich sehr lange am Telefon ausharren bis ein Mitarbeiter frei war. Dieser Herr war dann aber sehr kompetent und konnte all meine Fragen zügig beantworten.

·         Es wird leider nur eine Flat book Bindetechnik im Angebot für das Fotobuch Premium 28/28. Leider bieten sie es noch in keinem zusätzlichen Format an.

Zur Erinnerung noch ein paar grundlegende Aspekte, ein Fotobuch zu erstellen. Es kommt wirklich darauf an für welchen Zweck. Man gestaltet ein Buch mit Ferienerinnerungen, oder einen Kindergeburtstag sicher anders als wenn ein Fotograf seine schönsten Bilder zeigen will.

Gewisse Anlässe darf man ruhig etwas spannend, bunt und mit Cliparts gestalten. Ein Fotograf der hauptsächlich seine Bilder auf einer Doppelseite zeigen möchte, wählt das ganze Drumrum eher schlicht.

Welche Qualität und Grösse man wählt hängt natürlich stark vom Budget ab. Aber viele Anbieter bieten da eine breite Palette. Ich denke, es ist machbar für jedes Budget, Erinnerungen in einem Buch lebendig zu halten.

Was man zusätzlich zu den editierten Bildern benötigt, ist etwas Zeit.  Man sollte sich schon etwas Gedanken machen in welchen Stil man ein Buch anlegen will. Natürlich müssen auch die Bilder bereit sein, also bereits editiert. Vielleicht packt man die ausgewählten Bilder noch in einen separaten Ordner.

Möchte man doch ab und zu längere Texte hinzufügen, empfehle ich eine Schriftart die gut zu lesen ist. Zierschriften eignen sich gut für Titel aber nicht für längere Texte.

Fotobücher sind nicht nur für den eigenen Gebrauch ganz nett. Man kann tolle Geschenke machen. Vielleicht ein Jahresbuch von den Kids für Oma und Opa, ein kleineres Buch mit schönen Blumen und Sprüchen für eine gute Freundin etc.

Nun viel Spass beim kreieren!

Advertisements
Kategorien:UncategorizedSchlagwörter:,

5 Kommentare

  1. Hallo Thee, ein Fotobuch habe ich noch nie erstellt. Irgendwie ist es noch nie dazu gekommen. Bei mir ist bis auf ein paar Prints alles auf Festplatte. Eigentlich schade. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen viel mehr als vorher ausdrucken zu lassen. (Ein Foto ist unterwegs, ein anderes weg zum einrahmen). Ein Fotobuch ist natürlich die Krönung :-). Danke für die Anregung und Dein „review“ (neudeutsch erster Güte 🙂 ).
    Liebe Grüsse,
    Gilles

  2. Moin Thee!
    Ich habe bis jetzt auch noch kein Fotobuch erstellt. Letztes waren 2 Abzüge auf mattem Acrylglas bei Whitewall. Ich bin sehr zufrieden, allerdings war es ein, für mich, ziemliches Getüddel. ICC Farbprofil runterladen, den Ordner für die Grafikkarte suchen, Farbprofil einpflegen, danach in Lightroom Softproof erstellen, alles sehr aufwendig, weil neu für mich. Ich weiß nicht ob ich mir die Arbeit für ein ganzes Fotobuch machen würde. So gerne sitze ich nicht am PC, bin lieber mit Knipse draußen 😉
    LG kiki

    • Es gibt Arbeit aber so können meine Besucher Fotos gucken. Diese Arbeit hebe ich mir auf für Abende oder Regentage. Bin natürlich auch lieber draussen.
      Auf Glas möchte ich mein nächster Abzug. Aber bald habe ich zu wenig Wände😀lG Thee

      • Dann mußt Du dir eine größere Wohnung suchen 😀
        LG kiki

      • Dann aber nur mit einer Putzequipe;-) Ich hätte noch meinen ganzen Wohnraum mit fast leeren Wänden. Aber dort weiss ich ganz genau was hin muss. Es müssen Erdtöne sein. Ich stell mir da Landschaft in Namibia vor. Und da wir dieses Jahr woanders hinfahren, bleiben die Wände weiterhin leer J

        Die Bilder hinter Glas mit Rahmen kann ich jeweils austauschen. Sobald ein Bild aber auf Glas, Leinwand oder Alu Dibond aufgezogen ist, wird es dann eher teuer und man ersetzt es nicht alle 2 Jahre. Daher überlege ich mir immer gut wovon ich einen Abzug bestelle.

        Schönen Tag wünscht dir Thee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: