Svastika


Wer zum ersten Mal in Asien herumreist mag vielleicht etwas irritiert sein wenn er auf Buddhas Hakenkreuze sieht. Man ist aber schnell nicht mehr irritiert wenn man den Hintergrund dazu kennt.

Das Wort Svastika kommt aus dem Sanskrit und setzt sich aus gut und sein zusammen. Das Zeichen ist über 6000 Jahre alt und wurde  in verschiedenen Kulturen in verschiedensten Formen dargestellt. Es kann im Uhrzeigersinn oder dagegen dargestellt werden, Die Winkel leicht verändert oder mit Punkten dazwischen. Es kann auch auf der Spitze stehen wie uns allen gut bekannt.  Im Buddhismus wird es bei Buddhas in der Herzgegend dargestellt und bedeutet Glück.

Es kann bei der Zolleinfuhr unter Umständen zu Problemen kommen. Wenn ihr aber erklärt was dies auf sich hat, dann sollte es keine Probleme geben. An jeder Zollstation hat es wohl einen Computer wo der Zöllner allenfalls nachgoogeln kann:-)

TDP_7212-Kopie

 

eine von vielen Buddha Figuren in einem Tempel in Dalat, Vietnam

Advertisements
Kategorien:Fotografie philosophisch, ReisefotografieSchlagwörter:, , ,

3 Kommentare

  1. Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt. Als Deutscher guckt man erst mal recht verstört, auch wenn man den Hintergrund kennt. Irgendwie ein komisches Gefühl.
    LG kiki

    • Nicht nur Deutsche ! Ich habe beobachtet, dass wenn Touris aus Australien, Italein, Frankreich, Holland etc, in einer Tempelanlage waren und einen solchen Buddha gesehen haben, betretenes Dreingucken an der Tagesordnung war.

      Nur diejenigen die bereits aufgeklärt worden sind auf einer anderen Tour, für die war es dann einfach ganz normal. Ehrlich gesagt, ich wusste zuerst auch nicht dass dieses Zeichen soooo alt ist und was er ursprünglich bedeutet. Deshalb sage ich ja immer: Reisen bildet 🙂 Du glaubst nicht wie viele mich fragen weshalb ich so viel reise. Und meine Antwort ist immer: es bildet und öffnet meinen Horizont. Du denkst bestimmt auch so, oder ? Schönen Tag wünscht dir Thee

      • Ja, da sind wir uns mal wieder einig 😉 Es ist einfach immer spannend, wenn man sich auf völlig fremde Sitten und Gewohnheiten einlassen muß. Das macht einen auf Dauer lockerer und man lernt immer etwas dazu.
        LG kiki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: