Grausam oder die Kunst zu überleben?


*ACHTUNG* für sehr sensible Leser oder mit empfindlichen Magen, bitte diesen Artikel nicht lesen! Auch die Bilder können Ekel hervorrufen.

Sehr oft bin ich trächtigen Hündinnen begegnet oder Welpen waren am säugen. Ach was ist dies doch für ein Jöööö Faktor, herzig, gell.

Aber leider war dieses Bild getrübt zumal ich dann bereits wusste was mit diesen Tieren geschieht. Die werden dann nicht als putzige Haustiere gehalten, nein, die liegen dann in der Markthalle zum Verzehr 😦

In grösseren Städten isst man kaum noch Hunde, Ratten, Schlangen, Geckos etc, aber bei der ärmeren Bergbevölkerung wohl. Da wird alles verwertet was Protein enthält. Selbst, nachdem ein Seidenraupen Cocon ausgekocht wurde um die Seide weich zu machen, wurde danach die Raupe ausgeschält und verspiesen.

Mich störte nicht mal diese Tatsache sondern vielmehr die Quälerei bis ein Tier schlussendlich verendet ist. Fische wurden in kleinen Becken gehalten, sie schnappten verzweifelt nach Luft. Frösch waren eng zusammengebunden, der brütigen Hitze ausgesetzt etc.

Ich dachte immer da es in Vietnam ja so viele Buddhisten gibt sollte dies nicht vorkommen. In der Tat gibt es viele Buddhisten aber nicht alle Buddhisten sind Vegetarier oder üben die Regel aus, Tiere zu respektieren. Nach solchen Marktbummeln gab es für mich dann immer nur eines: ca. 3 Tage lang wurden nur noch Nudeln oder Reis mit Gemüse bestellt.

 

Es würde mich freuen wenn ihr Stellung dazu nehmt. Was denkt ihr? Sollte es überall Gesetze geben über Schlachtung von Tieren oder muss man diese jedem Land selber überlassen?

Vietnam_1

Vietnam_2

Vietnam_3

P1010229-Kopie

Advertisements
Kategorien:ReisefotografieSchlagwörter:, , , ,

6 Kommentare

  1. Das ist grausam, da hast du Recht. Aber… ist es bei uns anders? Man bekommt es nicht direkt mit, wie bei uns die Tiere gehalten werden, das geschiet im Verborgenen. Wenn dann mal so einige Bilder an die Öffentlichkeit kommen, dreht sich bei mir der Magen genauso um. Man kennt bei uns nur die Fleischtheke oder das verschweißte Paket aus der Supermarktkühltheke. Daß man in Vietnam diese Variante wählt ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, daß viele Vietnamesen keinen Kühlschrank haben und einfach eine andere Vorstellung von Frische.
    LG kiki

    • Hi Kiki Weiss nicht wie es in Deutschland ist, aber wir haben hier Vorschriften und die werden auch überprüft so gut es geht. Also Frösche könnte man in Käfigen halten mit etwas Wasser und Fische in grösseren Containern wo sie vollständig mit Wasser bedeckt sind. Aber sicher hast du Recht, nicht viele haben wohl in den Bergdörfern einen Kühlschrank:-) Trotzdem mir war dann doch wohler mit Noodles vegetarian 😉 Und etwas weniger Fleischkonsum täte diversen Westlern gut. Liebe Grüsse und guten Appetit wünscht dir Thee

      • Ich vermute mal es gibt einen Unterschied zwischen der Präsentation auf dem Markt und der Haltung der Tiere zur Zucht. Die Frösche oder Fische würden eingehen, wenn man sie auf Dauer einfach in den Korb oder Styroporkasten zwängt, daher vermute ich daß diese Behälter erst mal nur zu Verkaufszwecken genutzt werden. Was auf keinen Fall heißen soll, daß es den Tieren dort besser geht. Hierzulande soll es ja angeblich auch Kontrollen geben, aber ich glaube da nicht dran, zuviel Ekelbilder geistern durch meinen Kopf. Beim Thema Hund ist der Europäer natürlich sehr empfindlich, in Vietnam wird Hund eigentlich aber auch nur in einer bestimmten Zeit gegessen und es ist auch kein billiges Fleisch. Dort wo die Not am größten ist, kommt alles Essbare auf den Tisch, das war bei uns früher wohl auch nicht anders. Es täte der ganzen (Tier)Welt ganz gut, wenn man den Fleischkonsum etwas einschränken würde. Es muß auch nicht sein, daß man ein solch wertvolles Nahrungsmittel zu Dumpingpreisen verschleudert. Da hat niemand was von, letztendlich auch nicht der Konsument, da die Qualität aus solchen Massenproduktionen einfach nicht stimmt.
        LG kiki

      • Genau, denke auch dass wir Westler sehr empfindlich sind zumal wir unsere Haustiere wie Babys behandeln( gehöre auch zu dieser Sorte ) . Bin einfach nur froh dass es dort kaum Katzen gibt, meine Krise wäre vermutlich vollends gewesen. Die würden wohl staunen wenn sie sehen wie viele Leute hier ihre Haustiere bestatten. Für dieses Geld könnten die dort sehr lange essen ._/ Hätte ja auch dem Markt fernbleiben können, war aber zu spannend um dies zu tun. Und ab all dem frischen Gemüse hatte ich ja sehr viel Freude:-) Hätte am liebsten eingekauft und irgendwo gekocht. Aber das Gemüse kam im Restaurant wundervoll auf den Tisch. Habe in meinem Leben nie so viel Knoblauch und Zwiebeln gegessen. Essen die in China auch so viel davon? Also kussfrisch war ich bestimmt nicht mehr , he he . Liebe Grüsse Thee

      • Die Knoblauchfahne ist auch in China Alltag. Fällt schon auf, wenn einer nicht danach duftet 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: