Sigma 50-500 an der Nikon D800 nochmals getestet


Zu einem früheren Zeitpunkt habe ich über diese Linse berichtet= Sigma 50-500 Test

Da das Wetter endlich besser ist konnte ich wieder losziehen und das Objektiv testen. Wie gesagt, ich möchte es vorwiegend für die Tierfotografie einsetzen. Vielleicht ab und zu um als Paparazza tätig zu sein 🙂

So wählte ich den Zoo um möglichst verschiedene Tiere ablichten zu können. Nun mein erneutes Faszit:

Bei gutem Wetter, sprich gutem Licht, kann man tolle Aufnahmen machen, Tiere in Bewegung. Gestern habe ich entweder komplett freihändig geknipst oder mich auf dem Zaun leicht abgestützt.  Aber die Tatsache bleibt, die Linse ist halt nicht wirklich lichtstark. Und die Nikon D800 hat wirklich ein schlechtes Rauschverhalten und wenn dies einem stört, so wie mich, dann ist man schnell am Anschlag sobald es bewölkt ist oder eindunkelt. Und dieses Objekt bloss als Schönwetter- Objektiv zu benützen macht wohl wenig Sinn, oder:-)

Auch der Autofocus hat mich nun etliche Male im Stich gelassen wo er keinen Grund hatte Arbeitsverweigerung zu leisten! Ich finde dies in der Tierfotografie äusserst lästig zumal man eventuell eine tolle Pose oder super Momentaufnahme verpasst.

Das Handling finde ich angenehm und an das Gewicht habe ich mich ebenfalls gewöhnt.  Was ich immer noch ganz toll finde ist das Bokeh. Ich habe einige Tierportraits gemacht und freigestellt und das schöne Bokeh hat mich erneut begeistert.  Was ich sicherlich demnächst ausprobiere ist das Einbeinstativ. Ich bin also ziemlich ambivalent was dieses Objektiv betrifft.

Was ich testen möchte, ist das neue Nikkor 80-400, sobald es im Geschäft zu mieten ist. Sollte mich dieses Objektiv überzeugen, dann wäre es eine Anschaffung wert. Aber zuerst dann noch 80-400 vs 70-200 mit Converter.

 

TDP_2945 Kopie_resized

der Schneeleopard hatte gerade seine aktive Stunde

Schmutzgeier

und der Schmutzgeier hatte gestern die Haare schön 🙂

Advertisements
Kategorien:TierfotografieSchlagwörter:, , , ,

6 Kommentare

  1. Hallo Thee,
    wie es scheint hast Du ein gespaltenes Verhältnis zum dicken Sigma. Ich denke mich würde die fehlende Lichtstärke auch stören obwohl die Abbildungsqualität bei gutem Licht hervorragend ist. Ich denke mit dem 80 – 400 von Nikon würdest Du (vielleicht bis auf den Autofokus) auch nicht glücklicher werden weil auch da die Lichtstärke fehlt. Meiner Ansicht nach ist dann die Kombi aus Nikon 70-200 2.8 + Nikon 2-fach Konverter sinnvoller, weil Du dieses super feine Objektiv sehr häufig nutzen kannst und mit dem Konverter immer noch ein 400 5.6 hast. Wäre zumindest einen Test wert, oder?
    Die Fotos sind übrigens klasse :-).
    LG, Gilles

    • Hoi Gilles, tja, wie du siehst, mich plagen wieder Objektiv Sorgen. Vielleicht weil ich keine Anderen habe 😀 Aber ich vergleiche es mit der Liebe: es muss funken, dann werde ich mich verlieben und dann werde ich das Objektiv vergöttern. Aber wie sagt man so schön: gut Ding muss Weile haben. Ich denke auch dass ich mit dem 70-200 plus Converter vermutlich am besten dran bin. Aber ich werde es dann erst mal testen. Was mir auch wichtig ist, ist der Autofocus, der muss zackig sein zumal ich auch gerne Greifvögel fotografiere. Sobald ich wieder frei habe gehe ich wieder in den Zoo und werde mich lange mit Mohan, dem Schneeleoparden beschäftigen. Der ist im 2012 geboren, ist bald 1 Jahr alt. Habe mich in diesen Kerl verliebt;-) Wenn ich 3 super Bilder habe mache ich ev. einen Triptychon für zuhause. Wünsch dir noch einen schönen Tag, hoffe du bist wieder gut im Alltag gestartet. LG Thee

  2. Hallo Thee, die Bilder sind mal wieder klasse! Ich kann deinen Zwiespalt nachvollziehen, daß der Autofokus manchmal aussteigt, ist natürlich besonders ärgerlich. Ich würde, wie Gilles schon schreibt, mal das lichtstarke Nikon 70-200 ausprobieren. Auch für Bereiche außerhalb der Tierfotografie ein wunderbar universelles Objektiv. Ich bin schon sehr gespannt, wie dein Fazit ausfällt, wenn du es demnächst mal ausprobiert hast. Wirst du denn das Sigma trotzdem behalten?
    Die D800 hat ein schlechtes Rauschverhalten? Puh, das hört man ja bislang eher selten. Da gab’s ja eher mal Gemeckere über den Autofokus.
    LG kiki

    • Hallo Kiki Tja, Mohan, der Schneeleopard ist süss, gell. Werde demnächst mal ein Shooting nur mit ihm machen. Ich war zuerst negativ beeinflusst wegen 70-200 plus Converter weil jemand schlechte Erfahrungen gemacht hat. Aber Ausnahmen gibt es ja. Die D 800: also, Dynamikumfang ist grosses Kino. Autofocus gibt mir keinen Anlass zum meckern. Aber das Rauschverhalten ist miserabel. Ich bin diesbezüglich sehr heikel. Hatte bei Mohan 400 Iso, das ist bei mir schon die Grenze, danach nervt es mich nur noch. Die D 4 wäre besser. Was mich seit Beginn nervt ist: der Knopf für den Focus zu ändern. Kann ja auch nichts dafür dass ich grosse Hände habe:-) Aber die 36 megapx sind schon super, gerade in der Tierfotografie. Da kannst du zuschneiden und hast immer noch eine super Auflösung. Also mit der D 800 bin ich soweit im Reinen:-) Und was die Objektive anbelangt, bin ja berühmt für eine enorme Geduld:-D Ich werde darüber berichten. Aber eben, ab und zu muss ich wieder mal hart Brötchen verdienen wie jetzt gerade und einige Nächte arbeiten und zur Zeit ist es gerade sehr streng:-( Wünsch dir einen schönen Abend, liebe Grüsse aus dem Zürcher Unterland, Thee

  3. Das schlechte Rauschverhalten der D 800,kann ich überhaupt nicht nachvollziehen,habe damit keine Probleme,,das 70-200 von Nikon ist an der D800 laut Test in Colorfoto nur mäßig.
    LG Waldemar

    • Hallo Waldemar Nun, wie heikel man auf Rauschverhalten ist, ist wohl Geschmackssache. Ich finde es extrem enttäuschend. Ich stehe auch nicht alleine da mit dieser Enttäuschung. Ich kenne diverse Berufsfotografen welche dies ebenfalls stark bemängeln. Der Unterschied zur D 4 ist gewaltig. Mit der D 4 kann man die ISO wirklich toll hochschrauben und man hat kein Rauschen. Es kommt ja dann auch drauf an was für ein Motiv man hat. Bei gewissen Motiven hebt sich ja das Rauschen nicht so stark hervor, bei anderen Motiven wirkt es störend. Und dann spielt es ja noch eine Rolle mit welcher Auflösung man es betrachtet. Wird es runtergerechnet um online dargestellt zu werden oder bleibt es bei voller Auflösung, ev. für ein Print. Mit dem 70-200 bin ich soweit gar nicht so unglücklich wenn ich es ohne Converter verwende. Aber du hast Recht, die ganze grosse Liebe ist das 70-200 auch noch nicht:-) Ich denke es kommt immer auf die Ansprüche an, gell. Vielen Dank für deinen Kommentar und schönen Tag wünscht Thee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: