Weekly Photo Challenge: Home


A few years ago I took a hard decision: to sell my house and move to a condo. I had too much work with the huge house and the huge garden. I dropped on this project from a company. They wanted to build two houses. I wanted to stay in this valley, that was sure.  I drove to this place and fell in love to this place. At this time it was still a cow meadow:-) It’s only one village further to the place I have lived before. So, I could follow the process from the digging until it was painted. I made a little collage from this process which I call now: it’s my home and I love it.

 

Für die Deutschsprachigen: Unser Dorf im Furttal lag auf dem Römerweg der nach Vindonissa ( das heutige Windisch) führte. Daher haben wir unzählige historische Funde aus dieser Zeit. Unter unseren Liegenschaften fand man diverse römische Gutshöfe) Dällikon hiess ursprünglich Tello, dann Tellinghovon bis es Dällikon wurde.

50_13_6 Kopie

Advertisements
Kategorien:Weekly Photo ChallengeSchlagwörter:,

3 Kommentare

  1. Hey hab dir ein Stöckchen zugeworfen, wäre cool wenn du mit machst 🙂
    Schau doch einfach bei mir vorbei 😉
    LG ToriDesign

  2. Gute Idee mit der Collage! Schaut interessant aus.
    Mir geht es zur Zeit genau so wie Dir vor ein paar Jahren. Grosses Haus, 900 m2 Grundstück, viel Arbeit. Die Zeit zum verkaufen ist aber noch nicht reif….
    Grüzi ins Furttal, Gilles

    • Hi Für solche Entscheidungen muss es für dich 100% stimmen. Wenn die Zeit reif ist dann wirst du es spüren und es wird sich richtig anfühlen. Ich habe in meinem Leben ein paar solcher Entscheidungen treffen müssen. Mein Umfeld drängte mich: mach endlich! Aber ich musste für mich den richtigen Zeitpunkt wählen und dann war auch alles gut. Ich geniesse es, alles auf einer Etage zu haben und trotzdem noch einen kleinen Garten zu haben. Was ich sicherlich vermisse sind die 3 Biotope. Ich hatte einen grosse Naturgarten, Platz für viele Tiere. Aber in 5 Minuten bin ich im Naturschutzgebiet und kann dort Frösche küssen:-) Guet Nacht aus dem Furttal, ich werde nun ein letztes Mal nach Zürich reinrutschen zur Nachtschicht. Grässliche Strassenverhältnisse! Aber dann 8 Tage am Stück frei, herrlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: