Lowpro Trekker 400 AW


Erst kürzlich habe ich bereits Weihnachten gefeiert als ich mir die Nikon D800 kaufte. Nun musste ich mir etwas ausdenken damit ich mir den Trekker 400 AW gönnte.

Aber hier kommt erst  eine kurze Vorgeschichte. Sicher identifizieren sich einige Leser mit mir wenn ich von der Problematik Fototaschen erzähle. Oder wer unter euch war gleich mit dem ersten Kauf zufrieden ? Gratuliere!

Nun, als ich mir die erste richtige Spiegelreflex kaufte, da musst natürlich eine Fototasche hin. Früh bemerkte ich dass diese mich ganz und gar nicht zufriedenstellte.  Ich war dann lange auf der Suche und kaufte mir die Kalahari welche mich nun doch lange Zeit  beglückte. Die war halt so für Kurztrips gedacht. Wenn ich mit dem Auto unterwegs war nahm ich die ganz grosse Crumpler mit. Beides sind Schultertaschen und hängen ganz schön an wenn sie gefüllt sind.

Für die Nikon D800 und mein neues Lee Filtersystem geht die Kalahari nun nicht mehr. Ich bringe knapp die D800 hinein mit Objektiv plus noch ein Tele und  das Filtersystem. Aber ich muss sagen, es ist ein Gewürge. Und ein kleiner Snack passt schon gar nicht mehr.

Ein Kollege von mir hat sich den Trekker 400 gekauft und ist sehr zufrieden. Er hat ihn auf einem langen USA Trip getestet.

Also ging ich heute ins Fachgeschäft mit folgenden Wünschen: Gross genug für 2 Bodies, ein paar Objektive, Platz für das Lee Filtersystem, System dass das Stativ längs montiert werden kann, Platz für einen kleinen Snack. Tja, liebend gerne hätte ich noch Räder dran gehabt, dies war dann aber nicht möglich. Diejenigen  mit Rollsystem erfüllten meine anderen Wünsche nicht. Und das Leben besteht immer aus Kompromissen.

So kam der Trekker 400 in Betracht. Eigentlich war ich zuerst auf den 600 fixiert aber den kann man auf keinen Fall  mit in den Flieger nehmen. So schied er dann gleich aus. Beim 400 er muss man eventuell auch vorgängig abklären ob er als Handgepäck mit kann. Bei kleineren Inlandflügen könnte es ev. Probleme geben.  Also, vorher abklären !

Hier nun ein paar Ansichten mit Details. Das wäre somit Teil I. Sobald ich den Trekker ausgiebig getestet habe werde ich wieder berichten. Was mich interessiert ist, wie bequem ist er bei einigen Stunden Trekking, wie ist das Handling um Objektive zu wechseln oder Chips zu wechseln und verhält es sich mit dem Schwitzen bei warmen Temperaturen. Und sind die vielen Riemchen nützlich oder gar hinderlich. Die andere Sache ist noch das Gewicht. Wenn ich nur in der Schweiz einen Tagestrip auf einen Berg mache, da nehme ich ehrlich gesagt nicht meine ganze Ausstattung mit. Das werden ca. 3 Objektive sein, mein Dreibeinstativ mit Panoramaplatte, die zusätzlichen Utensilien und Kleinkram, ein Sandwich, ein Apfel, ein Getreideriegel und ca. 1.5 Liter Wasser.

Trekker400_Hinterteil

Der Trekker von hinten gesehen. Der erste Eindruck ist, sehr solide konstuiert, gute Qualität und praktisch. Die Farbe wird als grau bezeichnet. Für mich hat es eher einen Touch in ein leichtes Khaki rein.

Trekker400_Innenansicht

Hier eine Innenansicht, ein Beispiel wie man ihn bepacken könnte. Es hat also genug Platz für 2 DSLR’s plut einige Objektive und Blitzgerät. Wie man sieht hat es noch Fächer um flache Sachen einzupacken wie Chips etc. Das Orange das man sieht, ist eine kleine Tasche zum herausnehmen, ebenfalls für Kleinkram wie Fernauslöser etc.

Obenauf hat es eine separate Tasche welche man abnehmen kann und als Bauchgurt tragen kann. Dort passt wunderbar ein kleiner Snack rein. Das Trinksystem ist separat, dazu komme ich noch. Man kann die separate Tasche auch nützen um den Geldbeutel, Pass, Flugticket etc zu verstauen und vorne am Bauch zu tragen. Man sieht auch, man kann auch seitlich noch ein Stativ mitführen.

Trekker400_Rückenteil1

Das Tragesystem ist sehr komfortabel und gut gepolostert. Das ganze System kann perfekt dem eigenen Oberkörper angepasst werden.

Trekker400_Rückenteil2

Mit diesem Hilftool passt man das Rückenteil optimal ein. Es kann danach entfernt werden oder gleich darin versorgt werden.

Trekker400_Stativbefestigung

Das Stativ kann entweder hinten, längs befestigt werden oder seitlich. Man kann also ein Dreibein und einen Monopod mitnehmen. Der Beutel, der verhindert dass das Stativ rutschen kann wird bei Gebrauch bequem herausgezogen oder bei Nichtgebrauch wieder verstaut.

Trekker400_Trinksystem

Wichtig, egal auf kleineren Wanderungen oder Trekking ist ja der Flüssigkeitsersatz. Es müssen also Getränke mit! Der  Trekker hat ein Seitenfach mit einem versiegeltem, herausnehmbaren Beutel für einen Flüssigkeitsbehälter bis zu 2 Liter. Man kann also einen Sportlerbag mit Trinkhalmsystem einlegen, oder das System kaufen mit Trinkhalmsystem und diversen Flaschenaufsätzen und somit PET Flaschen mitnehmen. Oder wenn man das Trinkhalmsystem nicht möchte, einfach nur Flaschen mitnehmen.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Trinkbehälterfaches, hat es wie gesagt nochmals Platz für ein Stativ. Ich benütze dies, um einen alten Regenponcho darin zu verstauen. Er dient mir als saubere Fläche wenn ich mich mal hinsetzen will oder alles abstellen will und der Boden ziemlich schmutzig ist. Gleich hinter diesem Fach hat es einen Reisverschluss um einen anderen Seitenteil zu öffen. Dort kann man alles verstauen welche man griffbereit haben möchte wie Brille, Kugelschreiber, Taschentücher, Chips etc.

Natürlich ist der Trekker mit einem Regenschutz ausgestattet der unterhalb des Trekkers versteckt ist und bei Unwetter über den ganzen Rucksack gezogen werden kann.

Zuletzt noch das Thema Laptop/Notebook. Es gibt eine Notebook Hülle um das Notebook zu verstauen. Mein Laptop würde so knapp in die Hülle passen, aber dann passt es nicht mehr ins Fach hinein. Ohne Hülle passt es gerade. Aber es bietet genug Schutz.

Also noch ein Mal zum Thema den Trekker auf Flüge mitnehmen: unbedingt vorher mit der Airline abklären! Seitentaschen nicht füllen, Trinkbehälter muss sowieso entfernt werden. Hüftgurt abnehmen und im Koffer verstauen, obere Tasche geht als Handtasche durch, vorher abnehmen.  Das Stativ kann auch in den Koffer. Im schlimmsten Fall die Hüftasche unter einer Jacke tragen und das Laptop separat mitnehmen als quasi Handtasche.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten bei welchen Airlines es reibungslos geht und wo es Problem gab.

Advertisements
Kategorien:FototechnikSchlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: