Photoshop, Gesichtsretouche


Nun, heute schneide ich wieder einmal ein Thema an über welches sich die Geister streiten. Wie viel ist nötig, wie viel ist schön. Eben, darüber kann man komplett verschiedener Meinung sein, es ist zum Teil reine Geschmackssache. Geschmackssache ist es, wenn die Fotos privat verwendet werden. Wenn man für Freunde oder einen Kunden ein Bild bearbeitet. Gänzlich anders verhält es sich natürlich für die Werbung, für die Hochglanzmagazine. Von dort sind wir es gewohnt dass ein Girl wie eine Barbiepuppe retouchiert wurde. Ob einem dies gefällt…… Mir fehlt zum Teil Leben im Gesicht. Aber das ist der Trend zur Zeit und wie lange dieser anhält ?..

Für eine Gesichtscreme anzupreisen muss man natürlich in die Trickkiste greifen. Man will ja dem Konsumenten eine super, reine Haut vorgaukeln. Nach 3-4 Wochen Anwendung sieht man um Jahre jünger aus…

Zurück zur privaten Retouche. Es gibt diverse Wege die Haut in einem Portrait oder Body etwas vorteilerhafter wirken zu lassen. Die Vorbereitung ist aber auch wichtig. Ein gutes Make up kann schon etwas von der späteren Arbeit entlasten. Ebenso spielt natürlich das Licht eine wichtige Rolle.

Dann muss mit der betreffenden Person auch abgemacht werden, was möchte sie retouchiert haben. Muttermale ? Sommersprossen ? Einige Frauen hassen ihre Sommersprossen und sind glücklich wenn sie retouchiert werden. Ich finde Sommersprossen sexy und cool. Wenn man das Bild zugeschitten hat, ev. Tonwerte angegleicht hat, mit dem Hautton zufrieden ist kann man mit dem Korrekturtool anfangen störende Elemente zu entfernen. Vielleicht findet man Mitesser, kleine Pickel und ev. Narben.  Dabei wird auch gleich überprüft ob es beim Make up keine Unschönheiten gibt wie verklebte Wimpern etc.

Danach kann man dann die Haut weicher machen. Hierzu, wie gesagt, gibt es diverse Wege. Entweder via unscharf maskieren, dann Heligkeit interpolieren, oder wenig gausschen Weichzeichner und Hochpassfilter etc. Zu diesem Thema gibt es unzählige Tutorials und Video’s im Web.  Wichtig ist dabei, immer mit separater Ebene zu arbeiten. Wichtig dabei immer, vergesst anschliessend nicht, die anderen Partien davon zu befreien wie: Lippen, Augen, Brauen, Haare und Schmuck. Bevor ihr die Ebenen zusammenfügt könnt ihr dann mit der Deckkraft noch spielen, wie stark soll es sein, was gefällt euch am besten.

Bahare, die hübsche Iranerin war sehr schön geschminkt. Sie trug lediglich einen schönen Lidschatten in mauve, Wimperntusche und einen pfirsichfarbenen Lipgloss. Ich liebe Lipgloss, er macht das Gesicht sehr weich.  Ich habe bei ihr nur sehr wenig retouchiert. Wenn ihr das  Bild vergrössert, seht ihr die zarten Sommersprossen über der Nase. Bewusst habe ich diese nicht wegretouchiert.

Der einzige Fehler von mir, ich hätte ihr die blauen Ohrringe wegnehmen sollen und durch die Perlohrringe ersetzen sollen. Dies hätte besser zum mauvefarbenen Lidschatten gepasst.  Tja, Fehler passieren..

Bahare, eine schöne Iranerin

Advertisements
Kategorien:FototechnikSchlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: