Steppenadler, Aquila nipalensis


Der Steppenadler hat eine Körperlänge von etwa 62 bis 74 cm und eine Flügelspannweite von 165 bis 190 cm. Sein Erscheinungsbild ist einheitlich braun ohne deutliche Feldkennzeichen. Die Schwingenspitzen sind meist Schwarz. Im Flugbild  ist er durch den relativ kurzen, keilförmigen Schwanz, der keine Bänderung aufweist, gekennzeichnet. Häufig ist eine helle (beige bis weißliche) Binde auf den unteren Armschwingen vorhanden.

Der Steppenadler kommt von Rumänien  über die Aralsteppe bis nach Transbajkal und in der Mongolei vor. Er ist in Steppen sowie offenen, mit Gebüsch bewachsenen Ebenen daheim. Dementsprechend findet man seinen Horst  auf dem Boden. Er frisst hauptsächlich kleine Säugetiere, vor allem Ziesel , aber auch andere Nager, Eidechsen etc. stehen auf seinem Menuplan.

Der Steppenadler ist ein obligaterZugvogel  und überwintert im östlichen Afrika. In Mitteleuropa ist der Steppenadler ein sehr seltener Irrgast. Die meisten Nachweise gibt es für Ungarn und Polen.

Immer wieder bin ich von Greifvögeln fasziniert und wann immer ich die Gelegenheit habe sie zu knipsen kann mich niemand mehr halten. Habe ich dann so ein Portrait voll Zoom offen auf dem Bildschirm, kann ich stundenlang diese tollen Augen geniessen. Von weit oben sieht er mit seinen scharfen Augen seine Beute und greift blitzschnell zu.  Interessant ist auch die doch recht fleischige Zunge. Jedoch möchte ich nicht dass mein Finger diesem Kerl zwischen den Schnabel kommt 🙂 Auch wann man die Füsse betrachtet wird einem schnell klar weshalb man sie zu den Greifvögeln einordnet.

Und apropos, immer wieder kommt es zu Attacken durch Greifvögel ( in unseren Gebieten meistens Bussarde ) auf Menschen, speziell Jogger oder Velofahrer.  Eigentlich ist diese Verhalten unüblich da die Greifvögel eher sich von uns distanzieren. Aber in der Brutzeit vom Mai bis Juli geht es um die Jungen, und da wird verteidigt. Da ein Jogger oder Biker ca. die selbe Geschwindigkeit hat wie ein Fende, kommt es zu dieser unglücklichen Verwechslung.

Mit der Attacke wollen sie einem in die Flucht schlagen, es kann aber zu gefährlichen Verletzungen am Kopf kommen. Bei einer Verletzung sollte man zum Arzt gehen und die Tetanus-Impfung auffrischen)

Wie verhalten: Schutz suchen im Dickicht, den Kopf mit den Armen schützen und ruhig bleiben. Wenn man sein Tempo nicht drosselt, reizt man nur noch mehr. Wenn man weiter vor hat in diesem Gebiet zu joggen etc, Hut anziehen oder einen Stecken mitnehmen und über dem Kopf halten falls erneut ein Angriff droht, oder dieses Gebiet meiden.

Der Steppenadler im Profil

Ein Steppenadler im Profil

Advertisements
Kategorien:TierfotografieSchlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: