The Canadian Maritimes Reisevorbereitung


Ich stecke bereits jetzt in den ersten Vorbereitungen für meinen oversea trip. Wie jedes Jahr bin ich in Canada. Ich würde fast behaupten, es ist meine 2. Heimat.  Diesmal sind die Maritimes an der Reihe. Seit 1996 war ich nie mehr so weit östlich. Zu meinem Trip gehören das Festland New Brunswick und diverse Inseln im Atlantic. Ich war bereits in Nova Scotia und es hat mich vom Hocker gerissen. Für Natur-Landschafts-und Tierliebhaber ein WOW ! Da ich Canada natürlich recht gut kenne was so Allgemeines anbelangt, muss ich mich nicht mehr darüber informieren. Was die Verkehrsvorschriften anbelangen, da lohnt es sich nochmals die Regeln für New Brunswick  etc, zu lesen. Canada hat nämlich eine Besonderheit, in jeder Provinz gibt es herrliche Ausnahmen 🙂

Unsere Strecke ist so grob geplant. Mein Flug geht bis Montreal. Dort werde ich aufgegabelt und dann geht’s per Auto weiter. Wir fahren dem südlichen Ufer des St. Lawrence Rivers entlang bis Rivière du Loup. Dann quer durch New Brunswick bis Moncton. Dann nördlich rauf bis an das Ende der Bay of Fundy. Dort beginnt dann das fotografische Abenteuer. Bei Rockwell hope ist die höchste Tide der Welt vom Atlantic her. Es hat dort unglaubliche Felsformationen.  Dann geht es noch nördlicher und wir setzen über auf die PEI. Das ist die offizielle Abkürzung für die eigene kleine Provinz in Canada: Prince Eduard Islands. Natürlich ist dort auch Natur pur angesagt. Mir haben es dort die pinkfarbenen Sandstrände angetan. Das Pink ergibt sich vom speziellen Gestein der Küste. Eigentlich würde es von dort rüber gehen auf Nova Scotia. Doch nun hat sich ein kleiner Floh in meinem Kopf festgesetzt.  Die Magdalena Islands. Habe von einem Fotografen super tolle Bilder von dort gesehen. Hm… nun muss ich aber meinen Reisepartner bezirzen ob das ev. machbar ist.  Weshalb habe ich nicht 3 Monate Urlaub und ein dickes Bankkonto ? 🙂 die blau eingekreisten Teile müssen ev. Federn lassen. Ich will ja keinen Stress an den Tag legen, sondern ich möchte geniessen und fotografieren. Und nun habe ich noch herausgefunden dass ein Pow Wow stattfindet. Die Einen verpasse ich von der Zeit her, aber Eines wäre machbar. Ein Pow Wow ist ein Treffen von Indianerstämmen. Noch nie konnte ich einem beiwohnen. Ich hoffe es klappt dieses Jahr.  Und dann noch ein kleines Highlight kurz bevor wir die Fähre nehmen auf rüber auf Nova Scotia; Bei der Mündung vom Murray River hat es eine riesen grosse Seelöwen Kolonie welche man mit einem kleinen Boot erreichen kann. Ob ich per Kajak gehe muss ich noch entscheiden.

Also eben, das nächste Ziel ist dann Nova Scotia wo wir sicher die Ostküste runter fahren. Ich denke mal dass wir es nur bis Lunenburg schaffen und dann quer durch den Nationalpark zurückfahren. In Nova Scotia ist natürlich Whale watching angesagt. Beim letzten Mal in Nova Scotia ging ich von Peggy’s Cove aus und ich kam beinahe nicht nach mit gucken und staunen. Wir sahen so eine Vielfalt von Walen und Delfinen.

Natürlich gibt es nebst Flügen buchen, Karten bereitstellen etc, auch fotografisch einiges zu tun. Welche Objektive und welches Stativ, seufz stöhn ! Für den Trip drüben alles kein Problem. Das Auto hat ja keine Gewichtslimite. Aber mein Flug !!!

Gott sei Dank habe ich diverse Klamotten und andere Utensilien  in Canada und somit kann ich dann etwas an Gewicht für meine Ausrüstung sparen.

Und dann leider noch PLAN B. War machen wir wenn es tagelang kübelt. Ich rede nicht von einem kurzen Nieselregen sondern wenn sich der Himmel tagelang ausschüttet. Da gibt es dann ausser in Halifax keine Shopping Malls wo man die Zeit vertrödeln kann. Ich spreche aus Erfahrung. Im vorletzten Jahr , als wir täglich triefend nass wurden haben wir spontan einen Entschluss gefasst. Wir fuhren in einem Strich nach Hause , von Chicoutimi bis nach Kingston. Und das andere Leid wäre ein Hurricane. Wir sind dann mitten in der Hurricane Season und das heisst dann auch: im Hotel sitzen und Däumchen drehen. Ich bin ja nicht lebensmüde und versuche das Eye of a Hurricane zu fotografieren:-)

Unser Sommer 2012 Trip

1 Ankunft mit dem  Flugzeug

2 erste Etappe mit Uebernachtung

3 nächster grosser Halt in der Nähe von Moncton

4 Fotografieren Rockwell Hope, grösste Tide der Welt

5 über die lange Brücke in die Provinz PEI

6 zurück mit der Fähre nach Nova Scotia

Advertisements
Kategorien:Reisefotografie, UncategorizedSchlagwörter:, , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: