App Fotografie Light trac


Kürzlich stellte ein Kollege, Heinz Dössegger(http://www.fotofreak.ch/) ein super App for, das App Light trac. Ich habe mir dies natürlich sofort herunter geladen und in meinem Urlaub ausprobiert. Es war mir sehr dienlich.

Ich war in der Cinque Terre(Italien )und wollte Manarola in der blauen Stunde fotografieren. Oft achte ich mich nicht, wann Sonnenuntergang oder Aufgang ist. So konnte ich mit dem App herausfinden um welche Zeit ich auf der anderen Seite der Bucht sein muss. Dieses App ist wirklich dienlich wenn man Zeiten für den Sonnenuntergang oder Aufgang herausfinden will und auch nützlich für Outdoor Shootings wegen dem Schattenwurf. Der einzige Nachtteil ist, man braucht Internetverbindung. Cool ist auch, es zeigt auch den Mondauf-und Untergang an.  Leider waren wir einen Tag vor dem Vollmond dort. Aber andererseits war es am Tag danach regnerisch und ich hätte wohl kaum fotografiert . Die Wolken hätten den Mond eh verdeckt.

Wir kalkulierten: um welche Zeit muss die Pizza gegessen sein damit ich gemütlich meinen Standplatz einnehmen konnte. Tagsüber habe ich recherchiert, wo ungefähr ich mich platzieren will. Manarola ist das schönste und attraktivste Dorf in der Cinque Terre. Auf dem Felsenplateau  kleben diese bunten Häuser. Unten tost die Brandung gegen die rauhen Felsen.

So pilgerte ich an den Punkt auf der anderen Seite der Bucht mit Blick auf Manarola. Ich war natürlich nicht die Einzige 🙂 Aber ich musste wieder einmal feststellen: Fotografie verbindet. Da waren Fotografen aus aller Welt und in English konnten wir uns natürlich wunderbar unterhalten und fachsimpeln. Der Pfad war schmal aber in der Felswand hatte es immer wieder Nischen wo man sein Equipment ausbreiten konnte. So stellten alle ihre Stative auf. Ab und zu kam es natürlich vor, dass sich ein Japaner vor meine Linse stellte, ohne Rücksicht auf Verlust:-) Viele „normale Knipser“ staunten nicht schlecht, was für eine Mühe wir uns machten 🙂 Die meisten von denen hatten natürlich kein Stativ mit oder fotografierten mit ihrem iPhone.  Leider konnte ich nicht länger bleiben bis noch mehr Einwohner ihre Lichter einschalteten. Wir mussten den Zug erwischen der in Manarola hielt. Und zudem wurde es recht kühl.

Die Cique Terre hat mich enorm beeindruckt und es wird ein Artikel folgen worin in ausführlich darüber berichte und natürlich mit vielen Bildern garniere. Aber zuerst muss ich mich durch über 1000 Fotos wühlen. Meine Cam lief heiss in diesem Urlaub.

Manarola/Italien in den letzten Sonnenstrahlen des Tages

Die letzten Sonnenstrahlen fallen auf Manarola

Manarola zur blauen Stunde

die ersten Lichter gehen an in Manarola

super App für die Fotografiesuper App für die Fotografie

Das App Light trac

Advertisements
Kategorien:ReisefotografieSchlagwörter:, , ,

2 Kommentare

  1. Wer beim ersten und beim letzten Licht unterwegs ist, dem gebührt man Respekt. Nur mit dem nötigen Engagement gelingen tolle Fotos. Das hast Du hier bewiesen.

    • Vielen Dank , aber eben, leider waren noch nicht alle Lichter an, hätte noch besser ausgesehen. Aber ich hatte keinen Bock bis Mitternacht in der Cinque Terre zu kleben. Aber ich denke ich werde wieder hingehen und vielleicht klappt es dann. Und zudem bin ich ein Morgenmuffel. Weiss noch nicht ob ich im August früh aufstehe um den Sonnenaufgang in Nova Scotia zu fotografieren 🙂 Schön’s Tägli wünscht Thee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: