Reisen mit der Kamera


 

Die Reisezeit bricht langsam an. Da stellt sich doch immer die Frage:  wie wo was ?

Der Fotograf macht sich ja zu Recht Gedanken über seine Ausrüstung.

Nun , zuerst muss man unterscheiden wie man reist. Wenn’s mit dem Auto los geht ist ja noch alles relativ einfach. Da kann man ja all seine Objektive und Stativ etc. mitnehmen.  Was hier dann eventuell zu bedenken ist:  Einbruchgefahr !  Man sollte mit seiner Versicherung unbedingt klären ob man genug versichert ist. Auch hier lohnt es sich eine Auflistung zu machen was das mitgenommene Equipment beinhaltet.  Wichtig bei Diebstahl und Grenze, siehe unten.  Wichtig ist dass man von aussen nicht gleich sieht ,dass da vermutlich eine teure Fotoausrüstung drin ist. Wenn es auf dem Rücksitz ist, immer mit losen Jacken etc. bedecken oder noch besser, ab in den Kofferraum .  Am besten ist natürlich eine Alarmanlage. Sobald da jemand manipuliert alarmt es  und die Diebe verziehen sich hoffentlich.

Wenn man mit dem Zug reist, dann muss man schon sehr gut überlegen, was nehme ich mit. Im Gegensatz zum Flugzeug ist die Gewichtslimite unbeschränkt aber man muss es ja schleppen.

Packt man es in den Koffer, daran denken dass immer jemand auf den Koffer aufpasst. Dies gilt auch für Taschen. Irgendwann geht man ja mal auf die Toilette oder in den Speisewagen. Daher würde ich die Ausrüstung nie im Abteil zurücklassen oder den Koffer irgendwo im Gang stehen lassen.

Mit dem Flugzeug wird es schon schwieriger. Die liebe Gewichtslimite!  Ich kann hier keine Liste schreiben welche Objektive mitnehmen. Das ist ja sehr individuell von Fotograf zu Fotograf. Da ist der Landschaftsfotograf wo sicher Schwerpunkt auf Weitwinkel hat, der Tierfotograf braucht Zoom-Kaliber etc.  Dann die Frage, mag es noch ein Stativ leiden ? Je nachdem will man auf das Stativ nicht verzichten obwohl man lichtstarke Objektive mitnimmt. Dann die Frage: Laptop mitnehmen und Bilder speichern  oder lieber einen Image Tank.

Und was nehme ich mit an Bord und was kann in den Koffer.  Meine Vorliebe ist die grosse Crumplertasche . Obwohl ich  zusätzlich noch das Trolley habe, es gab noch nie Probleme. Muss aber sagen, das waren immer Linienflüge und nie Charter.  Die Kalahari ist wesentlich kleiner und leichter, die kommt dann in den Koffer. Die benütze ich wenn ich dann am Zielort ohne Auto irgendwo unterwegs bin.  Zum Speichern kommt immer das Laptop mit. Das Stativ kann in den Koffer. Kamera und Objektive nehme ich immer mit an Bord. Damit man im Handgepäck die Limite nicht überschreitet kann man ja z.B. die Kamera umhängen und das grösste Kaliber an Objektiv dranschrauben. Später dann alles wieder verstauen in der Tasche. Ratsam jedoch ist es, die Ausrüstung unten bei den Füssen zu behalten, speziell wenn der Flieger voll ist. Oft haben es diverse Fluggäste sehr eilig nach der Landung. Sie stehen auf, öffnen das Gepäckfach und reissen einfach ihr Gespäckstück heraus, ohne Rücksicht auf Verlust.

Am besten überlegt man sich wie man mit der Kamera reisen will in  Ruhe. Ratsam ist es auch wenn man eventuell mal einen Nachmittag loszieht mit der gepackten Tasche und herausfindet, ob man wirklich so viel Gewicht herumschleppen möchte.  Auf Reisen macht man dann seine Erfahrungen. War alles ideal oder macht man dies und das das Nächste Mal anders.

Am Zoll kann es eventuell  zu Problemen kommen, speziell wenn man aus Nordamerika zurück-kommt wo man zu Schnäppchenpreisen einkaufen kann.  Da gibt es ein paar Möglichkeiten. Entweder man hat Kopien der registrierten Teile mit dabei oder listet zuhause alles auf mit Seriennummer und lässt es bei der Ausreise am Zoll bestätigen. Mit diesem Papier hat man dann bei der Einreise kein Problem.

Bei mir hat es bis anhin gereicht wenn ich gesagt habe dass sie bei Nikon Schweiz anrufen können. Dort sei alles auf meinen Namen registriert.

Wohin mit der Ausrüstung im Hotel oder anderen Unterkünften. Nun, es kommt darauf an was man alles mitgeschleppt hat. Je nachdem hat nicht alles im Safe Platz. Ich würde dann halt nur das Teuerste hineinlegen.

Ich lege meine Ausrüstung nie in den Safe und es kam noch nicht einmal eine Schraube weg.

Die Hotels können sich dies nicht erlauben und die Angestellten erst recht nicht.

Anders verhält es sich mit dem Wegreiss-Diebstahl. Aber auch hier gilt: wenn man sich eine teure Ausrüstung kauft, unbedingt mit der Versicherung Kontakt aufnehmen und klären ob man genügend gedeckt ist.

So, nun wünsche ich allen schönen Urlaub ohne Pannen aber dafür mit tollen Bildern:-)

Advertisements
Kategorien:Reisefotografie, UncategorizedSchlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: